Aus dem Wollepark wird der Wonnepark.
Für ein neues Delmenhorst.

Die Lage

Mit rund 82.000 Einwohnern liegt Delmenhorst mitten zwischen Bremen und Oldenburg. Dank der Nähe zu den Autobahnen A1 und A28 sowie der Bundesstraße 75 ist die Stadt regional sehr gut angebunden.

Die zu entwickelnden Flächen grenzen an das ehemalige Gelände der „Norddeutschen Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei“ (dem ehemaligen EXPO 2000 Standort „Nordwolle“), an das ehemalige Jute Gelände, das zu einem Freizeit-, Dienstleistungs- und Einkaufsviertel neu aktiviert wurde und an einen neu gestalteten öffentlichen Kinderspielplatz, der thematisch ganz im Zeichen „Wolle – Von der Herstellung bis zum Garn“ steht. Weiterhin befindet sich in unmittelbarer Nähe der Eingang zum historischen Landschaftspark, der für die Bewohner*innen als öffentliche Grün- und Aufenthaltsfläche eine hohe Bedeutung hat.

Daneben ist das Gebiet auch in Bezug auf die soziale Infrastruktur sehr gut erschlossen. Eine Grundschule, zwei Kitas, das Jugendhaus Wittekindstraße und das Nachbarschaftszentrum Wollepark befinden sich im unmittelbaren Umfeld.

Die Lage auf einen Blick:

  • zentrumsnah
  • sehr gute Verkehrsanbindung
  • soziale Infrastruktur vorhanden bzw. geplant
  • Einkaufsmöglichkeiten fußläufig erreichbar
  • Naherholungsorte und Freizeitaktivitäten in unmittelbarer Nähe

Einsendeschluss Deiner Idee: 31.12.2022

JETZT MITMACHEN UND DELMENHORST GESTALTEN!

Der Status Quo

Da die Sanierung der größtenteils leerstehenden Bestandsgebäude wirtschaftlich nicht mehr darstellbar war, wurde als Sanierungsziel der Rückbau beschlossen. Die Arbeiten sind abgeschlossen und die Fläche für eine Neuentwicklung vorbereitet. Temporär wurde ein Nachbarschaftsgarten auf einer Teilfläche untergebracht.

Die vorhandenen Fuß- und Radwegeverbindungen verlaufen durch das gesamte Quartier. In der Parkanlage Wollepark laufen die Wegeverbindungen zusammen, bzw. werden von hier in die unterschiedlichen Bereiche wieder verteilt. Ein durchgängiges Fuß- und Radwegenetz ist somit vorhanden.

Die Ziele

Die zu entwickelnde Fläche wird zukünftig alleinig durch die Straße Am Wollepark erschlossen. Um unnötigen Durchgangsverkehr zu vermeiden, wird die Durchfahrtsmöglichkeit zur Nordwollestraße geschlossen. Eine Wendeanlage mit einem Durchmesser von 22 Metern gibt eine Wendemöglichkeit für den Anliegerverkehr. Die Bodenversiegelung wird reduziert und eine durchgängige Grünfläche entlang der Nordwollestraße soll entstehen.

Die zentrale Zufahrtsmöglichkeit soll über die Stedinger Straße erfolgen. Sie wird lediglich etwas nach Süden verlegt. Die Straße Am Wollepark wird optisch aufgewertet und stärker begrünt. In Verbindung mit einem auf den privaten Grundstücken liegendem Anpflanzstreifen soll so neben dem neu zu schaffenden Parkzugang an der Nordwollestraße eine grüne Achse über den Spielplatz hin zum neugestalteten Parkzugang entstehen.

Der neu anzulegende Parkeingang (Nordwollestraße / Stedinger Straße) wird über die Fläche der bereits abgebrochenen Gebäude Wollepark 13+14 erfolgen. Der Abbruch wurde durchgeführt und die Fläche entsiegelt. Mit der Wiederherstellung der historischen Brücke über die Delme als neuer Parkeingang soll der Innenstadtbereich mit dem historischen Landschaftspark verbunden werden. Der Radschnellweg Bremen – Delmenhorst soll in Teilen bei der Neuplanung integriert werden.

Die Sanierung der seit 2017 leerstehenden Bestandsgebäude Am Wollepark 11+12 ist wirtschaftlich nicht mehr darstellbar. Sanierungsziel ist daher der Abbruch und die Neuordnung der Fläche mit aufgelockerter, weniger verdichteter aber bedarfsgerechter Wohnnutzung.

Die Nachbargebäude Am Wollepark 7-9 wurden von den Eigentümern bereits saniert. Die Fassade wurde straßenseitig und rückwertig umfassend energetisch modernisiert. Die Gebäude 6+10 sind nicht modernisiert, weisen aber eine stabile Eigentümer- und Bewohnerstruktur auf.

Durch die Grünfläche im südlichen Teilbereich Am Wollepark 1-5 ergibt sich in Verbindung mit der geplanten Grünfläche auf den Grundstücken Am Wollepark 13-14 ein durchgängiger Parkzugang bis zur vorhandenen Parkanlage Wollepark im Norden. Auch die Straße Am Wollepark ist durch den Anpflanzstreifen und eine Begrünung der Parkplätze durch viel Grün geprägt und bildet den urbanen Parkzugang zum Wollepark. Parallel wird ein Konzept erstellt, das alle Parkzugänge zum Wollepark neu gestaltet.

Da der Bedarf an modernem Wohnraum in Delmenhorst groß ist, soll ein Teil der zu entwickelnden Fläche besonders dazu genutzt werden. Im Gesamtkonzept wünschen wir uns eine Mischung aus Wohnen, Dienstleistungen, nicht störendem Gewerbe, Gastronomie und Kultur, die Leben, Wohnen und Arbeiten mitten in der Stadt verbindet. Klimaneutrales Bauen, die Schaffung von Grünflächen und die Entsiegelung von Flächen stehen dabei im Vordergrund. Der Wonnepark soll sich wieder mehr in die Stadt integrieren und gleichzeitig die Möglichkeit bekommen, einen eigenen Quartierscharakter zu entwickeln.

Für die Vermarktung der Flächen wird die Qualität deines eingereichten Konzeptes ausschlaggebend sein.

Für das Interessenbekundungsverfahren wurde die Fläche in drei Lose aufgeteilt. Jede*r kann Konzepte für ein Los oder auch mehrere Lose abgeben. Auch Teilflächen sind möglich.

Du hast Fragen? Sehr gerne.

Melde dich unter folgender E-Mail Adresse: